Prellung:
Behandlung & Tipps

Prellungen zählen zu den häufigsten Verletzungen. Erfahren Sie hier, was gegen Prellungen hilft.
Traumaplant - Prellung: Behandlung & Tipps

Pflichttexte

  • Traumaplant® Schmerzcreme Wirkstoff: Beinwell-Zubereitung (Zubereitung aus frischem Symphytum x uplandicum-Kraut). Anwendungsgebiete: Traumaplant® Schmerzcreme wird angewendet bei Prellungen und Verstauchungen (bei Sport- und Unfallverletzungen), Muskel- und Gelenkschmerzen infolge stumpfer Verletzungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Prellung: Behandlung & Tipps

Ein einziger unachtsamer Moment, eine ungeschickte Bewegung − und schon ist es passiert: eine Prellung (Kontusion). Prellungen zählen zu den Verletzungen, die im Haushalt, beim Sport oder auch bei herumtobenden Kindern besonders häufig sind. Sie sind in der Regel nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern werden auch oft von Gewebe- und Hautverletzungen begleitet.

Prellung: Symptome und Ursachen

Eine Prellung wird durch stumpfe Gewalteinwirkung von außen, z. B. durch einen Schlag oder Stoß, ausgelöst. Oftmals kommt es am Bewegungsapparat zu Prellungen: So sind z. B. Schienbein, Waden, Knöchel, Ellbogen oder Knie oft betroffen. Der verletzte Bereich schmerzt, schwillt an und typischerweise entwickelt sich auch ein Bluterguss und begleitende Gewebe- und Hautverletzungen können auftreten.
Traumaplant® Salbe gegen Prellungen

Traumaplant® Schmerzcreme gegen Prellungen

Behandlung bei Prellungen: Erste Hilfe

Was hilft bei Prellungen? Wer eine Prellung behandeln will, sollte möglichst schnell reagieren und nach der sogenannten PECH-Regel vorgehen:
  • PAUSE - Sofort Pause einlegen und den betroffenen Körperteil ruhigstellen
  • EIS - Eis bzw. geeignete Kühlmittel in ein Tuch wickeln und auf den betroffenen Bereich auflegen
  • COMPRESSION - Kompressionsverband anlegen
  • HOCHLAGERN - Betroffenen Körperteil hochlagern

Gut zu wissen: Die PECH-Regel gilt auch bei Zerrungen und Verstauchungen.

Prellung: Symptome im Überblick

  • Schmerzen (auch Druckschmerz)
  • Schwellung
  • Bluterguss
  • Ggf. auch Bewegungseinschränkungen (z. B. wenn die Prellung in der Nähe eines Gelenks liegt)
  • Ggf. mit begleitenden Gewebe- und Hautverletzungen

Ideale Schmerzcreme bei Prellungen

Traumaplant® Schmerzcreme hat sich hervorragend für Prellungen bewährt. Traumaplant® Schmerzcreme lindert stark den Schmerz durch ihre entzündungshemmenden und abschwellenden Effekte. Sie fördert außerdem die Heilung von verletztem Gewebe innen1 und außen1.

Wichtig: Die Schmerzcreme ist darüber hinaus frei von nachweisbaren schädlichen Inhaltsstoffen, wie z. B. Pyrrolizidinalkaloiden, und kann als einzige Schmerzcreme auch bei begleitenden Schürfwunden angewendet werden.



Traumaplant® – die Schmerzsalbe für empfindliche Haut

Unsere Produktempfehlung

Traumaplant® Schmerzcreme
Traumaplant® Schmerzcreme für alle Fälle2. Sie enthält den hochdosierten Wirkstoff aus der speziell selektierten Arzneipflanze „Trauma-Beinwell“. Durch diesen Spezial-Wirkstoffkomplex mit Allantoin und seinen geweberegenerierenden und wundheilungsfördernden Eigenschaften wirkt Traumaplant® Schmerzcreme nicht nur stark schmerzlindernd, sondern fördert auch die Heilung von Gewebe1 und Wunden1.

Häufig gestellte Fragen zu diesem Thema (FAQ)

  • Kann auch eine Beinwell-Creme bei Prellungen helfen?

    Ja, heute stehen moderne pflanzliche Salben gegen Prellungen auf Basis von Beinwell zur Verfügung. Besonders bewährt hat sich die Traumaplant® Schmerzcreme: Sie enthält eine hochdosierte Wirkstoffzubereitung aus der speziell selektierten Arzneipflanze „Trauma-Beinwell“ mit Allantoin.

    Gibt es gute Hausmittel bei Prellungen?

    Als Hausmittel bei Prellungen gelten z. B. Umschläge mit Beinwell oder Quark. 

    Was tun bei Prellungen?

    Als Erstmaßnahmen empfehlen Experten, den betroffenen Bereich zu kühlen, einen Druckverband anzulegen, das Körperteil hochzulagern und eine geeignete Schmerzcreme für Prellungen anzuwenden.
  • Kann man Traumaplant® Schmerzcreme auch auf eine offene Wunde auftragen?

    Traumaplant® Schmerzcreme kann bei oberflächigen Hautverletzungen (nicht blutenden Schürfwunden) aufgetragen werden, die in Folge von stumpfen Verletzungen, wie z.B. Prellungen aufgetreten sind. Hier zeichnet sich Traumaplant® Schmerzcreme durch seine besonders gute Hautverträglichkeit. Die Traumaplant® Schmerzcreme kann dabei helfen die Schürfwunde schnell zu heilen.
Bei stumpfen Verletzungen auch mit begleitenden Wunden.  
Bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen. 
Ihre Apotheke in der Nähe:
Geben Sie hier Ihre PLZ oder Stadt ein:
Mobiler Apotheken-Notdienst-Finder:
Jederzeit und überall eine Notdienst-Apotheke in Ihrem Umfeld finden
www.22833.mobi

Pflichttexte

  • Traumaplant® Schmerzcreme Wirkstoff: Beinwell-Zubereitung (Zubereitung aus frischem Symphytum x uplandicum-Kraut). Anwendungsgebiete: Traumaplant® Schmerzcreme wird angewendet bei Prellungen und Verstauchungen (bei Sport- und Unfallverletzungen), Muskel- und Gelenkschmerzen infolge stumpfer Verletzungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Top