VerstauchungEinmal umgeknickt, schon angeknackst

Was ist eine Verstauchung?

Eine Verstauchung ist eine Verletzung der Bänder oder Gelenkstrukturen, die häufig beim Sport passiert. Das Sprunggelenk im Fuß, die Knie- oder Handgelenke sind besonders oft davon betroffen. Auch Muskeln können in Mitleidenschaft gezogen werden.
Die Verstauchung entsteht, wenn durch Gewalteinwirkung, akute Überlastung oder durch eine abrupte Bewegung die Gelenkkapsel oder die umgebenden Bänder stark überdehnt werden.

Symptome und Ursachen einer Verstauchung

Wird der natürliche Bewegungsspielraum eines Gelenks – zum Beispiel durch eine extreme Bewegung und damit verbundene Belastung beim Sport – überschritten, können Verletzungen an den Bändern, die das Gelenk stabilisieren, entstehen. Dabei kann es zu Einblutungen, Schwellungen und Rissen in der betroffenen Region kommen. Hauptsymptom sind Gelenkschmerzen, ggf. auch eine Schwellung. Verstauchungen können außerdem mit einer eingeschränkten Bewegungsfähigkeit einhergehen.

Behandlung von Verstauchungen

Wie bei allen stumpfen (Sport-)Verletzungen ist auch bei Verstauchungen die PECH-Regel als erste Sofortmaßnahme anzuwenden:

Wer sich ein Gelenk verstaucht hat, sollte unbedingt sofort pausieren und das betroffene Gelenk ruhigstellen. Mit der Kühlung sollte möglichst schnell begonnen werden, um einer Schwellung entgegenzuwirken. Dabei die verwendeten Cool Packs oder das Eis nie direkt auf die Haut geben, sondern immer ein Tuch dazwischen legen bzw. sie darin einwickeln.

Danach sollte zur Kompression eine elastische Binde um das Gelenk gewickelt und das betroffene Körperteil hoch gelagert werden oder ein Salbenverband mit Traumaplant® Schmerzcreme.

Dauer von Verstauchungen

Eine Verstauchung heilt in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen, wenn das verletzte Gelenk geschont wird. Auf Sport sollte in dieser Zeit verzichtet werden. Die pflanzliche Heilkraft des „Trauma-Beinwells“ in Traumaplant® Schmerzcreme entfaltet bei Verstauchungen ihre schmerzlindernde, entzündungshemmende und geweberegenerierende Wirkung und fördert so die Heilung. Auch bei fortschreitender Besserung sollte die Belastung des Gelenks nur langsam gesteigert werden, um das Wiederauftreten von Schmerzen zu vermeiden.

Traumaplant® – die Schmerzcreme bei Verstauchungen

Als Experte für stumpfe Verletzungen zeigt Traumaplant® Schmerzcreme bei Verstauchungen seine wohltuende Wirkung auf Basis des „Trauma-Beinwells“: Seine Wirkstoffe lindern den Schmerz und hemmen Entzündungen. Hinzu kommen abschwellende und geweberegenerierende Eigenschaften, die den Heilungsprozess vorantreiben und sich dadurch bewegungsfördernd auswirken. Besonders hilfreich sind hier auch Salbenverbände mit Traumaplant Schmerzcreme.